Die Sehenswürdigkeiten - entdecken und erforschen

Das Birgland ist ein Gebiet, das aufgrund seiner besonderen Lage an der europäischen Wasserscheide zwischen Rhein-Donau seit Urzeiten besiedelt ist. Zahlreiche Hügelgräber, die beim Bau der A 6 freigelegt wurden, eine Ringwallanlage nahe Hainfeld und ein großes Hügelgräberfeld am Ortsausgang von Schwend zeugen davon ebenso, wie die nachweislich bewohnten Höhlen, die Hansenlöcher, die Kühveste und das Osterloch.

Die beiden Burgruinen Lichtenegg und Poppberg sind Überreste aus jüngerer Zeit. Lichtenegg stammt vermutlich aus dem 11. Jahrhundert und wurde in den letzten Jahren vom Förderverein Lichtenegg befestigt und für Besucher zugängig gemacht. Poppberg ist erstmals im 14. Jahrhundert gesichert erwähnt und befindet sich heute in Privatbesitz. Beide Ruinen sind auf eigene Gefahr begehbar.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Birgland sind die St. Willibald-Kirche in Fürnried (12. Jhd.), die Christuskiche in Schwend und die Martinskirche in Poppberg (beide 20.Jhd.) sowie eine kleine Privatkirche in Leinhof (Anfang 20. Jhd.).

 

Die Burgruine in Lichtenegg

 Burgruine in Lichtenegg

 Kapelle in Leinhof